Überraschung!!

29Aug2017

Hey laughing

Wir sind wieder zuhause und das schon seit letzten Mittwoch! Wie das kam? Eigentlich stand es für uns schon lange fest, einfach schon eher zurück zu kommen und alle zu überraschen und so haben wir im Juni als wir unseren Flug gebucht haben, uns direkt einen Alibi Flug rausgesucht.

Also haben wir am Montag aus unserem Hostel ausgecheckt und sind noch mal zur Oper gegangen, sowie danach in ein Einkaufszentrum, da es zu regnen anfing. Gegen Nachmittag haben wir unser Gepäck dann am Hostel abgeholt und sind zum Flughafen gefahren. Zu dem Zeitpunkt konnte man es überhaupt nicht realisieren, dass es nach Hause gehen sollte. Nach dem Einchecken haben wir noch einen Sub gegessen und darauf gewartet, dass es endlich losgeht. Mir ging es noch ziemlich schlecht wegen meiner Erkältung und habe dann erst mal ein Tabletten genommen, daher habe ich den ersten 9 Stunden Flug auch sehr viel geschlafen, was ziemlich angenehm war. Gegen 5 Uhr sind wir dann in Taipeh gelandet und haben uns dann erstmal auf ein Sofa gesetzt bzw. gelegt. Ab halb sieben konnte man dort auch duschen, man bekam sogar extra noch ein Handtuch dazu. Das tat dann ziemlich gut. Sonst haben wir eigentlich nur was essbares gesucht, denn das Essen auf dem Flug hat uns nicht sehr gut geschmeckt. Nach wirklich ziemlich langer Zeit haben wir dann Sandwichs gefunden, die einigermaßen genießbar waren. Doch wegen der Aufregung haben wir kaum was runterbekommen. Den Restlichen Tag haben wir einfach versucht die Zeit rumzubekommen. Um halb zwölf, also nach ungefähr 18 Stunden Aufenthalt, ging dann mit leichter Verspätung endlich unser Flug nach Frankfurt los. Dieser Flug dauerte dann 13,5 Stunden und kam uns auch wie eine Ewigkeit vor. In Frankfurt angekommen lief dann auch alles ohne Probleme ab und wir frühstückten erstmal schön am Flughafen und zogen uns um. Nach ca. 4 Stunden Wartezeit gegen Mittag ging es dann mit dem Zug Richtung Heimat, einmal mussten wir wir in Dortmund umsteigen. Zuhause angekommen war die Überraschung groß. Auch in den folgenden Tagen haben wir immer mehr Leute überrascht, was echt Spaß gemacht hat.

Es ist echt schön wieder zuhause zu sein, es kommt einen vor als wären die vergangenen Monate ein Traum gewesen. Ein echt komisches Gefühllaughing

Wir sind beide überglücklich, dass wir diese Erfahrung machen konnten. Diese Zeit werden wir nie vergessen. Sie hat uns verändert, wir haben in dieser Zeit viel über das Leben und über uns selber gelernt, wir sind sehr viel selbstständiger geworden und haben unfreiwillig z.B einiges über Autos gelernt. Wir würden jedem raten der auch überlegt ins Ausland zu gehen, die Chance zu nutzen und es auf jeden Fall zu machen. Bereuen wird man es nicht!

Zurück in Sydney

20Aug2017

Hi!

Heute mal nur ein super kurzes Update.

Wir sind gestern Abend gegen 9 Uhr gut in Sydney angekommen smile

Samstag haben wir auch nicht mehr viel gemacht. Wir  haben aus dem Hostel ausgecheckt und sind dann direkt zur Lagune gegangen,um noch mal die Sonne und die Hitze zu genießen...

Wie es natürlich kommen musste ist nun Daria ziemlich erkältet ( die Klimaanlage ist ihr wohl nicht sehr bekommen in unserem Hostelzimmer) Und wir hoffen das es ihr bald besser geht !

 Gegen 12 wurde es aber schon viel zu heiß, wir hatten 30℃ und konnten ja leider nicht mehr ins Wasser, da unsere Sachen alle schon im Backpack eingepackt waren...Deshalb sind wir dann in eine Shoppingmall gegangen, wo es angenehm kühl war !

Wir haben dann noch was gegessen und dann uns die Zeit vertrieben,in dem wir nochmal durch die Läden geschlendert sind...

Um 14 Uhr wurden wir dann vom Shuttle abgeholt, der uns zum Flughafen gebracht hat .

Als wir dann gestern Abend in Sydney gelandet sind und schon bei unserem Gepäck waren, ist Daria erstmal aufgefallen, dass sie ihre Handys auf dem Klo liegen lassen hat und man kann da nicht mehr zurück gehen...Ja war sehr tolllaughing

Daria ist dann durch die Gegend gerannt und hat tausend Menschen gefragt, bis sie dann irgendwen gefunden hat der ihr helfen konnte und zum Glück wurden die Handys auch schon im Fundbüro abgegeben. 

Nach dieser Aufregung konnten wir dann in unser Hostel und sind dann auch nur noch müde ins Bett gefallen. 

Mal sehen was wir hier noch so erleben, lange ist es nicht mehr bis wir wieder da sind !smile

Schnorcheln im Great Barrier Reef

18Aug2017

Hallo zusammen smile

Am Dienstag Abend sind wir dann in Cairns angekommen. Wir haben uns wiedereinmal ein richtig schönes Hostel ausgesucht, in dem wir ein Vierbettzimmer bekommen haben, aber nur ein Argentiener mit im Zimmer schläft, richtig entspannt.

Am Mittwochmorgen konnten wir dann auch direkt das wirklich leckere und ausgiebige Frühstück genießen. Außer Toast und Cornflakes, gab es nämlich noch Pancakes und Eier. Dann ging es in die Stadt, zuallererst in ein Einkaufszentrum, in dem wir tatsächlich noch ein paar Sachen gefunden haben und danach an die Esplanade, wo wir uns an die Lagune setzten und etwas Sonne tankten.

Irgendwann bekamen wir dann wieder Hunger und entschieden uns dazu, mal wieder eine Pizza von Dominos zu essen. Diesmal bestellten wir auch online vor, so ist die Pizza dann auch ein Dollar billiger. Das haben wir erst gar nicht gecheckt laughing.

Am Donnerstag ging es nach dem Frühstück wieder in die Sonne, was diesmal dann zu viel des guten war und ich mir wieder ein kräftigen Sonnenbrand zugezogen habe. yell

Am Abend haben wir dann mexikanisch bei Zambrero gegessen, was auch wieder super lecker war!

Heute Morgen ging es dann wieder früh um halb sieben aus dem Bett, denn wir hatten uns eine Schnorcheltour durch das Great Barrier Reef gebucht.

Diesmal leihten wir uns auch Neoprenanzüge aus, weil es diesmal für längere Zeit ins Wasser ging. Am Tag zuvor hatten wir uns auch eine Wasserdichte Hülle für das Handy gekauft, sodass wir euch diemal ein paar Fotos zeigen können. Leider muss man dazu sagen, dass die ganzen Farben und die Schöheit des Riffs nicht wirklich rüberkommt:

 

Nach dem ersten Schnorchelgang, gab es richtig leckeres Mittagessen und sogar für Lisanne als Vegetarierin gab es etwas extra.

Nach dem zweiten Schnorchelgang, wurde dann noch Boomnetting angeboten, dabei wurde ein Netz hinten am Boot befestigt, an dem man sich dann festhalten musste und durch die Gegend gezogen wurde. Das machten wir dann aber nicht mit, war aber ziemlich witzig sich anzuschauen wie alle das ganze Wasser ins Gesicht bekamen.laughing

Danach gab es dann noch Wein, Käse und Cracker für alle und wir fuhren wieder Richtung Cairns zurück.

Nun sind wir wieder im Hostel angekommen und ziemlich fertig.

Morgen checken wir übrigens wieder aus und abends fliegen wir dann wieder nach Sydney zurück, wo wir die restliche Zeit verbringen werden. Haben ja längst noch nicht alles gesehen wink

Townsville und Magnetic Island

15Aug2017

Hey  😊

Am Samstag haben wir dann Airlie Beach wieder verlassen und uns auf den Weg nach Townsville gemacht. Die Fahrt dauerte zum Glück „nur“ 5 Stunden ….

In Townsville angekommen haben wir auf den lokalen Bus gewartet, der uns dann zu unserem Hostel gebracht hat, das mal wieder etwas abseits der Innenstadt liegt. Das Hostel war aber mal wieder mega schön. Relativ klein und auch sehr ruhig. Vor allem hatten wir ein 4er Zimmer gebucht gehabt und dann nur ein 3er Zimmer bekommen, mit eigenem Bad und das Beste war, dass wir die 3 Nächte das Zimmer für uns hatten, also wie ein Privatzimmer und das zu dem bisher günstigsten Preis überhaupt! Also wirklich perfekt!

Am Sonntag sind wir dann mit der Fähre 20 Minuten bis zu Magnetic Island gefahren. (Die Insel ist nicht magnetisch- als James Cook sie entdeckte spielte sein Compass verrückt,  deswegen dachte er das sie magnetische Anziehungskräfte hätte-was natürlich nicht stimmt-daher der Name)
Ich hatte auch noch das große Glück einen Delfin während der Fahrt zu sehen, Daria hat ihn leider verpasst...laughing

Die Insel ist relativ groß, sodass wir uns noch ein Tagesticket für den Bus organisierten und dann erstmal zu anderen Seite der Insel gefahren sind. Dort gab es einen Markt( naja, der bestand aus nur ein ganz paar Ständen) und eine sehr schöne Bucht.

Allerdings war es uns dort viel zu überlaufen, sodass wir zur nächsten Bucht laufen wollten.
Der Weg war wunderschön, allerdings hatten wir nur Flip Flops an und man musste teilweise echt klettern und der Weg bestand aus Sand und großen und kleinen Steinen als Treppen, aber alles gut gegangen!
Die Bucht (Radical Bay) war auch gleich viel schöner, sodass wir dort erstmal eine ganze Zeit verweilten und uns auch im Meer erfrischten, denn es war sehr heiß!

Nach einiger Zeit ging es dann wieder den gleichen Weg zurück und es war noch viel heißer als am Morgen. In der Horseshoe Bay wieder angekommen haben wir uns erstmal ein Eis gekauft. Unser erstes richtiges Eis aus der Eisdiele seit sehr langer Zeit- es war super lecker!
Und wir mussten uns auch noch kalte Getränkte kaufen, da wir nur eine 1 Liter Flasche Wasser für uns Beide mithatten, welche dann auch schon leer war….
Anschließend ging es mit dem Bus zur nächsten Bucht, wo wir dann bis zum frühen Abend blieben. Am Abend ging es dann mit der Fähre zurück nach Townsville. 
Der Ausflug hatte sich mal wieder sehr gelohnt! Gestern haben wir etwas länger geschlafen, beziehungsweise sind länger im Bett liegen geblieben und sind dann gegen Mittag mit dem Bus zu einer Shoppingmall gefahren. Da haben wir aber nichts gefunden, sodass es relativ schnell wieder zurückging.
Danach ging es dann wieder zum Strand. Abends waren wir dann noch einkaufen und haben anschließend nur noch gekocht und mal wieder unsere Backpacks gepackt.
Denn heute ging es wieder weiter, zu unserer letzten Station unserer Reise- Cairns. Da der Bus aber erst um 15 Uhr losfuhr waren wir den ganzen Vormittag noch am Strand, lagen allerdings nur im Schatten, da es heute in der prallen Sonne doch zu heiß war (und das im Winter hier :D)
Was wir noch alles in Cairns machen erfahrt ihr dann beim nächsten Mal!

Im Paradies- Whitsunday Islands

12Aug2017

Hey und schon melden wir uns wieder!cool

Am Donnerstag sind wir dann ersteinmal einkaufen gegangen, weil wir keine Lust auf Toast hatten. Der Supermarkt war keine 2 Minuten entfernt, dass war total praktisch. Also kauften wir uns was leckeres und frühstückten erst einmal in Ruhe, bevor wir dann etwas Airlie Beach erkundeten. Wir schlenderten durch ein paar Geschäfte und setzten uns dann schließlich ans Wasser. Das Wetter gefiel uns an diesem Tag allerdings nicht so, es war ziemlich bewölkt und nur vereinzelt kam die Sonne einmal raus, doch die Luft war total drückend. Deswegen gingen wir auch ziemlich früh auf unser Zimmer zurück und machten nicht mehr viel.

Am nächsten Tag ging es dann um 9 Richtung Hafen, denn wir hatten uns eine Whitsunday Tour gebucht. Übrigens waren wir an diesem Tag auch ganz genau 10 Monate unterwegs. Krass, wie schnell die Zeit doch vergeht!

Nachdem wir nach anfänglichen Schwierigkeiten herausgefunden haben, wo wir uns mit unserer Gruppe genau treffen, mussten wir auch gar nicht mehr lange warten und lernten unseren Guide kennen. Ein echt schräger, aber total witziger Typ! Also checkten wir ein und entschieden uns dazu keinen Neoprenanzug auszuleihen. 21° Wassertemperatur ist ja schön warm wink.

Als es dann endlich losging, hatten wir im Boot direkt vorne die besten Plätze und konnten so, den Fahrtwind und die Sonne wunderbar genießen. Unterwegs sahen wir noch die Schwanzflosse von einem Wal, was auch unser erstes Mal war und echt cool aussah!

Als uns der Fahrtwind dann so richtig abgekühlt hat, sollte es dann ins Wasser zum schnorcheln gehen, gefühlt zog sich fast jeder einen Neoprenanzug an und ich fing es schon leicht an zu bereuen. keinen ausgeliehen zu haben. Naja wir setzten uns die Brillen auf und zogen unsere Flossen an und sprangen dann ins Wasser. Es war zuerst wirklich kalt, aber man hatte sich sehr schnell an die Wassertemperatur gewöhnt und schließlich waren wir beide froh, uns keine Anzüge ausgeliehen zu haben!

Das Schnorcheln an sich war unglaublich schön! Man konnte das Riff sehr gut sehen, oftmals sind echt viele Fische unter einem hergeschwommen und man konnte sie so richtig gut beobachten. Das Wasser war zwar etwas trüb, trotzdem war es ein einmaliges Erlebnis, was wir nicht so schnell vergessen werden!

Danach ging es dann zum Hill Inlet Lookout, wir erfuhren ,dass dies der zweithäuftigste fotografierte Ort in Australien ist und trotz das wir wussten, wie schön es dort ist ( also von Fotos), war es unglaublich,diesen Ausblick mit eigenen Augen zu sehen. Natürlich war es auch dementsprechend voll, aber seht selbst:

 

Danach ging es dann auch schon zum Whiteheaven Beach, einer der weißesten Strände der Welt! Auch dort war es natürlich extrem voll, aber wir kamen uns vor wie in einem Paradies! Die Aussicht und der Strand waren echt traumhaft!

Nach kurzer Zeit gab es dann auch schon Mittagessen, was extrem lecker warsmile Es gab Salate, Brot, Aufschnitt und Obst. Mit dabei waren zahlreiche Eidechsen die auch unbedingt was haben wollten, die sahen allerdings echt ein bisschen angsteinflößend aus, schließlich sind das dort auch die zweigrößten Australiens. Unser Guide hatte aber seinen Spaß mit denen und fütterte sie, da konnten sie dann auch echt schnell werden laughing

Uns blieb dann noch etwa eine Stunde am Strand, in der wir in der Sonne brutzelten und die wunderbare Aussicht genossen. Eigentlich war es sehr bedeckt angekündigt worden, so freuten wir uns umso mehr, über den fast wolkenlosen Himmel.smile

Danach ging es dann auch schon wieder zurück. Auf den Rückweg sahen wir allerdings nocheinmal zwei Wale, ein Babywal mit seiner Mutter, richtig süß! Wir konnten unser Glück kaum fassen. Schließlich gab es dann noch Muffins und Kekse und dann war es auch schon 5 und wir sind wieder in Airlie Beach am Hafen angekommen. Ein wunderschöner Tag ging damit zu Endelaughing

Heute packten wir dann wieder unser Sack und Pack zusammen und machten uns wieder zu unserem Bus auf, der uns heute nach Townsville brachte.

Gegen drei kamen wir dann hier an unserem Hostel an, was uns wieder ziemlich gut gefällt. Wir liefen dann heute noch etwas am Meer entlang und durch Townsville, um schließlich im Supermarkt zu landen. Um 5 nach 6 wurden wir dann freundlich darauf hingewiesen, unseren Einkauf zu beenden, weil der Laden um 6 schließt. Komisch für uns auf einen Samstag, aber hier in Australien absolut normal, denn sonntags ist dann ja auch wieder auf wink

Das wars dann auch erstmal wieder! Bis denne! smile

Sonne,Strand und Surfen

09Aug2017

Hallo zusammen!

Nun liegt auch schon Agnes Water hinter uns. Am Montagnachmittag ging der Bus, sodass wir am Abend angekommen sind. Wir würden sogar von dem Hostelshuttle abgeholt, obwohl das Hostel nur 2 Gehminuten entfernt war laughing

Agnes Water ist sehr klein und relativ teuer, allerdings war das Hostel gar nicht so teuer, so konnten wir sogar ein Doppelzimmer nehmen, da das kaum teuerer war wie ein Mehrbettzimmersmile

Am Dienstag sind wir relativ früh aufgestanden und haben in der Sonne gefrühstückt. Um kurz vor 10 ging es dann für Daria los zur Surfschule, denn sie wollte einen Surfkurs machen. Agnes Water ist für die günstigsten Surfkurse an der Ostküste bekannt und tatsächlich haben die 4 Stunden nur 17$ gekostet! 

Ich hab mich gegen den Surfkurs entschieden, da meine Schulter manchmal noch weh tut...

Ich habe dann in der Zeit erstmal unsere ganze Wäsche gewaschen, da hatte sich wieder einiges angesammelt laughing

Danach ging es dann an den Strand, dort hab mich mich dann den ganzen Tag gesonnt und im Meer gebadet und Daria und den ganzen anderen beim Surfen zugeschaut, das sah teilweise echt witzig aus! 

Um 2 war der Kurs dann vorbei und Daria hat sich noch Fotos und eine Urkunde abgeholt und ist dann auch zum Strand zurück gekommen,um den restlichen Nachmittag in der Sonne zu brutzeln :-)

Am Abend haben wir nur noch was eingekauft und anschließend gekocht, mehr nicht...

Heute ging es dann mit dem Bus 9 1/2 Stunden weiter nach Airlie Beach , von 11 Uhr bis 20 Uhr 30yell

Somit haben wir den heutigen Tag nur im Bus verbracht...

Was wir die nächsten Tage so machen erfahrt ihr dann im nächsten Eintrag!smile

Auf der größten Sandinsel der Welt

06Aug2017

Hi!

Am Freitag sind wir dann in Hervey Bay angekommen, diesmal wurden wir auch direkt von unserem Bus ins Hostel gebracht und auch das Hostel gefiel uns auf Anhieb, denn hier gab es kleine Zimmer und zwei Zimmer zusammen haben eine kleine Küche und ein Wohnzimmer, richtig chillig.

Wir haben uns dann auch direkt zwei Fahrräder genommen und sind schnell einkaufen gefahren, die kann man sich hier auch umsonst ausleihen allerdings nur bis 17Uhr. Also fuhren wir schnell zum nächsten Supermarkt und kamen pünktlich um 17Uhr wieder zurück und machten uns direkt Abendessen. Dabei lernten wir unsere Mitbewohnerin kennen, eine Niederländerin, die uns auf ein Glas Wein einlud, richtig liebsmile.

Am Samstagmorgen hieß es dann wieder früh aufstehen, denn wir hatten uns eine Tour nach Fraser Island gebucht, der größten Sandinsel der Welt. Um 7:20 wurden wir dann vor unserem Hostel abgeholt und sammelten noch ziemlich viele Menschen unterwegs ein, sodass unser Bus dann voll war und um 9 ging es dann mt der Fähre rüber nach Fraser Island. 

Los ging es dann mit dem Bus über die ganzen Sandwege (dort wurden wir richtig durchgeschüttelt, war aber richtig witzig) in Richtung Lake MacKenzie.

Er besteht nur aus Regenwasser und ist unglaublich klar! Deswegen wollten wir auch unbedingt mal reingehen, zuerst war es schon etwas kalt, aber dann hat man sich doch ziemlich schnell an die Temperatur gewöhnt und es war richtig angenehmsmile

Leider war es auch echt extrem voll und wir hatten echt wenig Zeit dort, so legten wir uns gefühlte 5 Minuten an den Strand und mussten schon wieder zurück.

Unser nächster Stop war dann mitten im Regenwald an der Central Station, dort liefen wir mit unserem Guide und unserer Gruppe einen kleinen Track und bekamen viele Informationen.

Danach ging es dann zum Lunch, wir konnten uns in einem Restaurant an einem Buffet bedienen. Das war sooo lecker!! laughing

Gut gestärkt ging es dann zum 75 Mile Beach, dort sind wir dann mit unserem Bus entlang gefahren, dass war echt verrückt, unterwegs haben wir noch Wale aus dem Fenster beobachten können. Das waren bestimmt 10! Da hatten wir echt Glück!

Unser nächster Stop war dann das Schiffswrack Maheno, leider war dort wieder ziemlich viel los, wie wir ankamen, dazu hatten wir auch nur 10 Minuten doch war es echt beeindruckend zu sehen.

Danach ging es dann zu den Pinnacles, dort gibt des verschiede Farben von Sand zu sehen.

Dann ging es schon zu unserem letzten Stop, zum Elli Creek

Dort sind wir dann auch erstmal durch den Fluss gelaufen, dass Wasser ist auch so sauber, dass man es trinken kann.

Danach ging es dann schon wieder den ganzen Weg zurück und im Bus überkam mich dann ein Schock, denn meine Kamera war nicht mehr in meiner Tasche. Ich schaute unter dem Sitz nach und räumte meine ganze Tasche aus, ich konnte es mir nicht vorstellen, dass ich sie tatsächlich da liegen gelassen haben sollte. Nachdem ich ein zweites Mal unter dem Sitz geschaut hatte, entdeckte ich sie dann doch, sie war durch das ganze Rumgeruckel auf Lisannes Seite gerutscht, erleichert konnte ich dann auch noch die restliche Fahrt genießen.

Auf der Fähre zurück konnten wir dann noch ein wunderschönen Sonnenuntergang bewundern.

 

Ziemlich geschafft kamen wir dann so um 6 wieder beim Hostel an. Der Tag war echt wunderschön und hat sich total gelohnt, obwohl es echt ein ziemliches Gehezte war und wir die meiste Zeit in dem Bus verbracht haben.

Heute Morgen haben wir erstmal wieder schön ausgeschlafen und sind dann mit den Fahrrädern zu einem Pier gefahren, da die Luft aber überhaupt nicht gut war, war es echt anstrengend, da wir ja auch zwei sehr alte Fahrräder fuhren. Danach ging es noch schnell zum Aldi und dann wieder zum Hostel. Heute haben wir auch nichts weiter vor, denn morgen geht es ja schon wieder weiter nach Agnes Water. 

Noosa

03Aug2017

Hey!

Nun sind wir schon in Noosa!

Naja, aber zuvor haben wir ja den Montag noch in Brisbane verbracht. Wir waren nochmal an der Southbank und sind mit der kostenlosen Stadtfähre über den Brisbane River gefahren. Dann waren wir noch in den City Botanic Gardens.
Mehr haben wir an dem Tag aber auch nicht mehr gemacht.... ( auf den Fotos sieht man die öffentlichen Poolanlagen mitten in der Stadt, die sind wahnsinnig schön angelegt und sehr gepflegt und natürlich kostenlos und für jedermann zugänglich)


Am Dienstag (1.8) ging es dann morgens um 11 Uhr schon wieder weiter nach Noosa mit dem Bus. Gegen 15 Uhr sind wir in Noosa angekommen. Eigentlich dachten wir, dass der Shuttle des Hostels uns abholt, und haben deswegen noch einige Zeit gewartet. Aber natürlich kam niemand...
Somit musste wir dann mit den Backpacks und den kleinen Rucksäcken ca. 30 min bei ziemlicher Wärme zum Hostel hinlaufen, was ein Spaß!yell

Am Hostel angekommen haben wir dann erfahren, dass in der Nebensaison oder auch im ``Winter`` ( so merkwürdig das es hier trotzdem so warm ist) der Shuttle nur zu gesonderten Zeiten fährt und nicht jede Stunde wie sonst üblich....

Den nächsten Tag haben wir dann am Strand verbracht, zumindest den halben, denn der Wind war sehr kalt..Und am Nachmittag sind wir dann wieder zur Noosa Junction gelaufen, waren noch einkaufen und haben uns die Geschäfte angeschaut.

So, und heute haben wir dann den Coastal Walk gemacht. Dieser führt durch den Noosa Nationalpark.
Es war total warm heute und einfach nur wunderschön! Wir sind ca. 2 Stunden gelaufen und haben wahnsinnig tolle Aussichten gehabt und an einem Punkt kann man auch Wale und Delfine sehen, die anderen haben wohl auch einen Wal gesehen, wir aber leider nicht...


Nachdem wir dann am Main Beach angekommen sind, haben wir uns noch einige Zeit in die Sonne gelegtsmile

Das war auch schon wieder unsere Zeit in Noosa, denn morgen geht es weiter nach Hervey Bay!

Koala und Kängurus

31Juli2017

Hellosmile

Am Mittwoch ging es dann für uns nach Surfers Paradise. Zu unserer großen Freude war das Hostel keine 5 Minuten von dem Busstop entfernt und da es schon 2 Uhr war konnten wir direkt einchecken. Das Hostel war riesig und hat uns ziemlich gut gefallen. So legten wir dann erstmal unsere Sachen ab und gingen erstmal nach draußen zum Strand, dort genossen wir kurz die Sonne und entschieden uns erstmal dazu einkaufen zu gehen. Nachdem wir die Sachen in die Küche gebracht haben, gingen wir abermals zum Strand und konnten einen wunderschönen Sonnenuntergang betrachten.

Dann schlenderten wir noch etwas durch die Stadt und aßen schließlich unsere selbstgemachten Wraps. Danach gingen wir noch einmal raus und gingen über einen Markt, wo es sehr interessante Sachen zu kaufen gab, wie z.B blinkende T-Shirts oder auch fingergemalte Bilder.

Am nächsten Tag hatte Lisanne extreme Schmerzen in der Schulter und kam kaum aus dem Bett. So kauften wir noch was kleines ein und Lisanne ging zurück aufs Zimmer um sich etwas zu schonen und auszuruhen und ich bin zum Strand gegangen. Am Nachmittag gingen wir dann wieder zusammen zum Q1 Gebäude, dass höchste Gebäude der südlichen Hemisphäre und fuhren in den 77. Stock. Die Aussicht die man von dort oben hatte, war umwerfend. Man konnte so weit sehen!

Auch von dort oben schauten wir uns den Sonnenuntergang an laughing

Am nächten Tag sollte es dann weiter nach Brisbane gehen, leider mussten wir noch einige Zeit auf unseren Bus warten und so setzten wir uns noch etwas an den Strand.

Am Nachmittag kamen wir dann in Brisbane an, dort bezogen wir dann erstmal unser Zimmer und gingen einkaufen. Mehr machten wir dan auch nicht mehr.

Am Samstag gingen wir dann erstmal shoppen, dass war auch echt wieder cool. Danach gingen wir zur South Bank.

Der kleine Strand mitten in der Stadt ist leider geschlossen...wir kommen einfach immer zu falschen Zeitenlaughing

Gestern ging es dann zu der Lone Pine Sancturary, dort hatten wir die Möglichkeit einen Koala auf den Arm zu nehmen und Kängurus zu streicheln. Zu dem gab es dort noch viele weitere Tiere zu sehen und es war wirklich ein unvergessliches Erlebnis!

Heute ist dann schon wieder der letzte Tag in Brisbane, mal sehen was wir noch so machen.

Bis Bald!

Von einem Ort zum Nächsten

25Juli2017

Hi zusammen!

Da wir momentan von Ort zu Ort fahren, kommt schon der nächste Eintrag, damit es übersichtlich bleibt!smile

Freitag Nacht um kurz vor 1 sind wir dann mit dem Bus in Port Macquarie angekommen. Auf den Strassen war gar nichts mehr los, sehr ungewohnt nach der Großstadtlaughing Naja, wir haben uns dann unsere Backpacks geschnappt und sind zum Hostel gelaufen, welches wir auch direkt gefunden haben. Zum Glück kann man sagen, denn wir waren echt müde! 

Das Hostel war diesmal sehr klein , es gab nur ein paar Zimmer und voll ausgebucht war es auch nicht . Wir hatten ein 4 er Zimmer gebucht aber waren nur zu 3. , sehr angenehm nach dem vollen 8er Zimmer in Sydney!

Am nächsten Morgen haben wir erstmal richtig ausgeschlafen und sind nicht vor 12 aufgestandenlaughing Anschließend sind wir erstmal zum Strand gelaufen , beide im Pullover, was wir dann aber Ich schnell bereut haben , denn es war hier viel wärmer und wir hatten strahlend blauen Himmel ! 

Oben an einem Aussichtspunkt, von dem man einen wunderschönen Blick über das Meer hatte, haben wir uns erstmal auf eine Bank gesetzt und gefrühstückt. Besser geht es nicht smile

Am Nachmittag ging es dann zum Koala Krankenhaus! Dort gab es um 15 Uhr eine kostenlose Führung. Bevor aber die Führung los ging haben wir schon mal einen Blick auf die Koalas werfen können, die sind ja sooooo süß und knuffig ! 

Die Führung war sehr interessant, wir haben die Geschichten der einzelnen Koalas gehört und viele Informationen über ihren allgemeinen Lebensstil bekommen. Wir konnten nur die Koalas sehen, die für immer dort bleiben müssen, da sie nicht mehr überlebensfähig in der Wildnis wären( einer hatte ein Bein verloren, einige sind blind,....)

Die anderen Koalas sollen abgeschirmt von den Menschen bleiben, damit sie sich nicht an sie gewöhnen...

Dieser Ausflug war wirklich ein Highlight und die Menschen dort leisten tolle Arbeit und das alles freiwillig,ohne Geld dafür zu bekommen, das Krankenhaus finanziert sich nur durch Spenden!

Wir haben dann natürlich auch noch etwas gespendet, auch wenn wir arme Backpacker sind, so was muss unterstützt werden !laughing

Am späten Nachmittag ging es dann zurück in die Stadt , wir haben uns umgesehen und haben zum Abendessen Fish und Chips bestellt und diese beim perfekten Sonnenuntergang am Hafen gegessensmile

Sonntag mussten wir dann etwas die Zeit Tod schlagen, denn unser Bus nach Byron Bay kam erst um halb 1 in der Nacht.

Wir waren natürlich wieder am Stand und haben uns auch mal wieder einen Sonnenbrand eingefangen laughing In der Stadt waren wir auch nochmal und dann haben wir den halben Abend noch im Hostel verbracht , denn dort durften wir uns so lange aufhalten wie wir wollten. 

Um 9 sind wir dann aber zur Bushaltestelle gelaufen und haben dort noch Pizza gegessen und dann auf den Bus gewartet.

 Montag morgen um halb 7 sind wir dann in Byron Bay angekommen. Da es ja so früh war konnten wir natürlich noch nicht einchecken, aber immerhin unser Gepäck am Hostel lagern. Es ging dann zum Strand,wo wir noch den restlichen Sonnenaufgang beobachtet haben und uns anschließend kurze Sachen angezogen haben, um uns am Strand zu Sonnen und ein Nickerchen zu machen, denn im Bus konnte man nicht wirklich schlafen!

Um 14 Uhr konnten wir dann endlich in unser Zimmer und auch dieses Hostel ist super schön, es gibt einen Pool, das Meer liegt direkt dahinter und die Räume sind groß und sauber.

Wir haben uns erstmal etwas ausgeruht und sind anschließend wieder zum Strand gegangen. 

Am Abend haben wir noch lecker gekocht , denn es gab endlich mal anderes Gemüse, denn hier ist es schon etwas günstiger als in Neuseeland!

Ja und heute haben wir auch wieder ausgeschlafen,  haben gefrühstückt und sind zum Strand gelaufen , wir wollen schließlich unsere Bräune wieder haben ! laughing

Am späten Nachmittag ging es dann noch zum östlichsten Punkt Australiens, dem Byron Bay Lighthouse. 
Von Oben hatte man wieder eine wahnsinnig schöne Aussicht und vor allem konnten wir von dort den Sonnenuntergang beobachten!


Morgen geht es dann nach Surfers Paradise!
Wir werden berichten!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.